Nach einem rund zweistündigen Flug von Johannesburg landen wir am Montag bei sommerlichen Temperaturen in Kapstadt. Dass es hier viel grüner ist als in Joburg, erklärt sich schon bald: Am Dienstag und Mittwoch regnet es in Strömen. Dann kommt ein stürmischer Wind auf, der um die Häuser pfeift. Und schon wieder scheint die Sonne. Die Stadt liegt traumhaft eingebettet zwischen Meer und Bergen. Bekannte Orte sind die Waterfront, der Tafelberg wie auch der Signal Hill. Auch in dieser Stadt liegen Reichtum und Armut nahe beieinander. Während es an der Waterfront mondän zugeht, findet man in der Innenstadt zahlreiche Bettler und Obdachlose, die barfuss und ohne Hab und Gut in Häuserecken übernachten und immer wieder die Vorbeigehenden ansprechen. Diesen Kontrast findet man überall in Südafrika.